Samstag, 31. Juli 2010

Als Nachtrag für gestern noch. Wir haben neue Fotos reingestellt und eines davon zeigt eine Elchkuh die wir gesehen haben! Der erste der uns den Namen des Fotos und die ungefähre Stelle wo die Kuh steht, benennen kann, hat gratis Eintritt auf die erste Norwegen-Filmvorführung!!!

Heute haben wir Martinas tachinierendes Gepäckstück abgeholt. Aber der Reihe nach...

Wir haben heute das Auto und uns drei nach Ålesund überstellt. Der Weg dahin war supertoll zum fahren. Zuerst durfte ich mal wieder hinters Lenkrad. Keine Frage nicht, dass ich immer derart sanft in die Kurven der Straßen gegangen bin, dass mir der Andy und die Martina ein-, zweimal verschlafen sind. Sie haben dabei nichts versäumt, weil der Weg führte uns die ersten beiden Stunden durch enge Täler immer weiter Richtung Westen. In der Ortschaft "Molde" haben wir dann einen Fahrerwechsel gemacht.

Da kam dann für uns "Buben" die erste Bewährungsprobe, wie wir mit einer fahrenden Frau umgehen. Martina hat das aber gut gemeistert. Sie hat vom Parkplatz zur Rampe der Fähre gerade mal fünf Minuten gebraucht, mit Navi! ...naja, das Navi alleine hätte nur drei Minuten gebraucht, aber was soll's, es wurde ja noch eh interessanter. Die Martina ist mit Andy's Auto noch nie auf eine Autofähre gefahren. Da ihr das nicht live miterleben konntet, haben wir es für Euch mit unserer Kamera aufgezeichnet. Ist echt sehenswert!

Was soll ich noch sagen, je näher wir dann an den Flughafen von Ålesund gekommen sind umso weniger wichtiger war der Martina das Autofahren. Zum Schluss auf dem Parkplatz war das Mädl derart nervös ob der Koffer jetzt angekommen ist oder nicht, das sie das Auto einfach auf der Straße geparkt hat.

Zum Glück (für uns alle!) ist das verschwundene Gepäckstück endlich in die richtigen Hände gekommen. Das Teil war nicht wie gestern beschrieben von einen der drei Möglichkeiten betroffen! Statt dessen hat sich das "kleine, schwarze" einfach in Kopenhagen versteckt!!! Als es hinter einem großen, blonden und mit Gold verzierten Millionärskoffer gefunden wurde, hat man das Ding direkt nach Trondheim abgeschoben. Da wir aber schon nicht mehr dort waren, wurde es dann weiter nach Oslo geschickt. Nur da waren wir ja auch nicht. Also hat man das süße Ding doch wieder nach Ålesund geschickt, wo es endlich beim richtigen Empfänger angekommen ist. Wie gesagt ... Glück gehabt.

Wir sind danach gleich auf den Campingplatz gefahren, und sind da seit vier Stunden dabei, die Ankunft des vermissten Koffers zu feiern. Das haben wir jetzt auch endlich unter der richtigen Flagge tun können.

Soweit so gut, schöne Grüße vom Martina, Andy und Markus